LINDevents

Logo_LINDevents_klein_weiss

LINDevents ist ein Projekt von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die in Ense Zuhause sind und aus der ganzen Welt stammen. Gemeinsam haben wir die Eventagentur LINDevents gegründet, um ehrenamtlich Veranstaltungen im Offenen Treff Lindenhof (Am Riesenberg 23, Ense-Niederense) zu organisieren,  kulturelle Action nach Ense und Menschen zusammenzubringen.

Programm im Januar 2019:

Programm_offener Treff Lindenhof_Januar 2019

Am 12.01.2019 macht Florian Valerius, Buchhändler aus Trier, Buchblogger und Gewinner des Buchblogawards 2017 im Lindenhof Station, um bei einem Bücherabend dem Publikum Buchhighlights und -Geheimtipps zu präsentieren. Außerdem wird er ab 19.30 Uhr mit seine charmante Art durch die Welt der Bücher, Verlage und Buchhandlungen führen. Der Eintritt für den Bücherabend ist frei!

Am 18.01.2019 um 19.30 Uhr ist Rana Ahmad für die Lesung ihres Bestsellers „Frauen dürfen hier nicht träumen“ zu Besuch in offenen Treff Lindenhof. Rana Ahmad erzählt darin ihre Geschichte: „Ich verließ meine Familie und meine Heimat (Saudi-Arabien), weil ich nicht mehr an Gott glaube, aber an ein Leben als selbstbestimmte Frau.“ Sie wird danach die Fragen des Publikums beantworten. 

Am 26.01.2019 um 19.30 Uhr folgt dann noch die Vorführung des Dokumentarfilms „Raving Iran“. Die Regisseurin Regina Meures begleitete die beiden Techno-Djs Anoosh und Arash, die ihrer Leidenschaft nur im Untergrund nachgehen können, weil die iranische Sittenpolizei jährlich mehrere hundert Menschen verhaftet, die Technopartys besuchen oder als DJ auftreten.

Der Einlass ist jeweils um 19.00 Uhr. Die Veranstaltungen starten um 19.30 Uhr. Die Tickets kosten im Vorverkauf 2,00 € und an der Abendkasse 3,00 €. Der Vorverkauf startet ab Donnerstag, den 20.12.2018. Die Karten können im Geschenke und Schreibwaren-Depot in der Werler Straße 14, Ense-Bremen gekauft werden.

——————————————————————————————————————————————

Programm im November 2018:

Programm_offener Treff Lindenhof_November 2018-1

Am 13.11.2018 gab es ein Rudellesen unter dem Motto „Zusammen liest man weniger allein“ statt, bei dem in einer gemütlichen Atmosphäre gemeinsame Lesezeit genommen wird. Jeder konnte sein Buch mitbringen, es gab Kaffee, Tee und Kekse und im Anschluss blieb auch noch Zeit, um über das Gelesene ins Gespräch zu kommen.

Am 16.11.2018 spielte die Band Radio Bart. Radio Bart, das sind Tuna Tourette, Zenator Yen und Christoph Koltka. Die drei Bartträger aus dem Ruhrgebiet vereinigten musikalisches Kabarett, Singer-Songwriter-Attitüde, geschliffene Texte und groben Unfug zu einer einzigartigen Lesebühne: Alle Beiträge waren nur weitere Bausteine eines potentiell niemals endenden Radioprogramms. Mit Wurzeln sowohl im Spoken Word als auch in Jam-Sessions fühlten sich Radio Bart da am wohlsten, wo sich musikalische Improvisation und Sprachspielerei treffen. Mal witzig, mal nachdenklich, aber immer pointiert.

Am 17.11.2018 spielte die Band Jeannot Akono & Friends aus dem Münsterland mit musikalischen Tendenzen Richtung Jazz-Folk-Reaggea-Blues-Worldmusik. Jeannot Akono, gebürtiger Kameruner, „eingebürgerter Münsterländer“ und Kopf der Jeannot and Friends-Band, hat einige wunderschöne Stücke geschrieben, die ihre afrikanische Herkunft nicht leugnen lassen, mal recht vital und stimmungsvoll, mal hoch romantisch und sehr gefühlvoll, immer mit seinem facettenreichen Gesang und seinem gradlinigem Gitarrenspiel. Unterstützt wurde Jeannot in der Band- Stammbesetzung von Matthias Wemer (Bass/Gitarre), Rick Karl an den Sticks, Michael Aqua-Badoo (Congas/Gesang) und Gerd Deipenbrock (akustische/elektrischen Gitarren).

Am 24.11.2018 trat die Band OakWoodPaddys auf. Die OakWoodPaddys sind ein Irish Folk Trio aus Arnsberg im Sauerland. Die drei Musiker sind aus der heimischen Szene handgemachter irischer Musik nicht mehr wegzudenken. Mit sympathischem Flair und Witz präsentierten Sie ihr Repertoire, das in der Welt des Irish Folk und manchmal auch darüber hinaus Zuhause ist. Lieder über die Lebensfreude auf der grünen Insel, von Auswanderung und Sehnsucht, von der See und der Liebe. Sie nehmen Ihr Publikum mit auf eine unterhaltsame und abwechslungsreiche musikalische Reise. Gitarre, Mandoline, Tinwhistle, Bodhran und Harp werden ergänzt durch teils dreistimmigem Gesang, der auch a capella sein kann. Immer so, wie der Song und seine Geschichte es erfordern. Den Zuhörer erwartet ein Abend voller Überraschungen, der im Gedächtnis bleibt und nachklingt.